x

Serwis internetowy, z którego korzystasz, używa plików cookies. Są to pliki instalowane w urządzeniach końcowych osób korzystających z serwisu, w celu administrowania serwisem, poprawy jakości świadczonych usług w tym dostosowania treści serwisu do preferencji użytkownika, utrzymania sesji użytkownika oraz dla celów statystycznych i targetowania behawioralnego reklamy (dostosowania treści reklamy do Twoich indywidualnych potrzeb). Informujemy, że istnieje możliwość określenia przez użytkownika serwisu warunków przechowywania lub uzyskiwania dostępu do informacji zawartych w plikach cookies za pomocą ustawień przeglądarki lub konfiguracji usługi. Szczegółowe informacje na ten temat dostępne są u producenta przeglądarki, u dostawcy usługi dostępu do Internetu oraz w Polityce prywatności plików cookies. Dowiedz się więcej.

logo niemiecki słówka
 
aspirin
aspiryna
grief
żal, zmartwienie, rozpacz
les ciseaux
nożyczki
poner la mesa
nakrywać do stołu
den Elektroherd einschalten
włączyć kuchenkę elektryczną
il calzolaio
szewc
posłuchaj
posłuchaj
posłuchaj
posłuchaj
posłuchaj
posłuchaj
REKLAMA BOCZNA


DODAJ MATERIAŁ
Teraz i Ty możesz podzielić się z innymi swoją wiedzą z języka obcego!
REKLAMA
Ocena:    0 / 5
Liczba głosów:    0
 

Wady i zalety telefonów komórkowych - Vorteile und Nachteile von Handys

Handys sind praktisch. Seitdem sie auf dem Markt allgemein zugänglich sind, erleichtern sie ungemein das Leben, die Arbeits- oder Wohnungssuche zum Beispiel. Man kann mit einem potentiellen Arbeitgeber oder einem Immobilienmakler jederzeit in Verbindung treten, unabhängig davon, was man gerade tut oder wo man sich befindet. Nützlich sind die Mobiltelefone auch auf Reisen. Während wir im Zug sitzen, können wir unseren Verwandten oder Mitarbeitern die ganaue Ankunftszeit durchgeben oder sie über eventuelle Verspätungen informieren. In den Flugzeugen ist Handygebrauch verboten. Nicht zu verachten sind die Handys bei Autopannen, wenn man irgendwo in der Pampa stehen bleibt und Hilfe braucht.

In großen und kleinen Firmen gehören Handys zum Arbeitsalltag. Die Arbeitsbedingungen von heute verlangen von uns geradezu immer erreichbar zu sein.

Die Beliebtheit von Handys basiert aber nicht nur auf ihrer praktischen Seite. Die Werbung der Mobiltelefonindustrie tut alles, um diese Kontaktform populär zu machen. Die Werbespots und die Plakate präsentieren Handys fast immer in Verbindung mit schönen, zufriedenen Menschen. Handys werden als 'billig' angepriesen, was in der Realität nicht stimmt. Immer neuere Formen und Größen tauchen auf dem Markt auf, wobei die Tendenz zur Minimalisierung deutlich wird.

Es gilt außerdem als schick und fortschrittlich, ein kleines Handy in der Tasche zu haben.

Vor allem Jugendliche, sogar schon Kinder, betrachten Handys, neben Computern, als ein Muß in der heutigen Welt. Handys sind in den Schulen zur Plage geworden. Die Lehrer sind gezwungen, strenge Maßnamen zu ergreifen, um überhaupt unterrichten zu können.

Unuterbrochen werden also überflüssige Informationen ausgetauscht und Belanglosigkeiten erzählt: "Wo bist du? Ach so. Ich bin gerade im Bus, auf dem Weg zur Schule. Also bis gleich. Ciao!" usw.

Handys bieten auch die Möglichkeit, kurze Nachrichten zu senden, die sogananntan SMS. Menschen, die in den Bussen, auf den Bänken im Park, in Cafés und sogar in Kinos gebeugt über den kleinen Geräten ihre Botschaften eintippen, sind in unserem Alltag zum vertrauten Bild geworden

Nicht selten sind die Mobiltelefone auch lästig. Bei den öffentlichen Veranstaltungen, auf Konzerten und während der Lesungen ist das laute Piepsen nichts weiter als irritierend.

Jede Zeit erreichbar zu sein, können manche Menschen auch als Einschränkung ihrer Freiheit empfinden. Die neueste Errungenschaft der Mobiltelefonindustrie ermöglicht es sogar, einen Handyinhaber mit Genaigkeit bis zu 100 Metern zu orten. So können die Chefs ihre Mitarbeiter auf Loyalität und Gewissenhaftigkeit überprüfen. Was uns das Leben erleichtern sollte, artet in ein Überwachungssystem rund um die Uhr aus.


Tagi: , , , , , , ,

Zaproponuj zmianę
REKLAMA

REKLAMA




do góry

Copyright 2018 © slowka.pl Serwis należy do wydawnictwa Edgard jezykiobce.pl logo
Webdesign: TonikStudio.pl